?

Log in

No account? Create an account

Memes, as in, failing at. - The Lyorn's Den

Mon Mar. 12th, 2007

12:47 pm - Memes, as in, failing at.

Previous Entry Share Next Entry

Gacked from lexin: "Go to page 123 (or 23 if it hasn't got that far yet) of your current WiP. Read down four sentences. Type out the paragraph that follows."

What's a "page" in this context?

I wanted to do that for my English WiP, but that's only at 7200 words yet, not even close to even a page 23.

So I'm doing it for the German WiPs I've worked most on in the last six months, and lo and behold, it's boring:



1. "Die drei Jahre!"

2. "Mein Name ist Jez", schrieb sie. "Ich will nach Hause." Sie starrte die Zeilen verächtlich an. Das war nicht einmal ein Tagebucheintrag. Ein Tagebucheintrag sollte anfangen mit... Sie schrieb, "14. Tag des aufziehenden Winters, 540", und dann schrieb sie dahinter, "glaube ich jedenfalls." Elf Tage, seit sie aufgebrochen war, fünf Tage, seit sie zuletzt einen lebenden Menschen gesehen hatte, dreihundert Kilometer minus Unbekannt zum nächsten Posten der Lerantaru, vierundzwanzig Stunden mit dem Fahrrad und wie viele zu Fuß?, fünf Jahre, seit sie zuletzt Tagebuch geschrieben hatte, zehn Jahre unterwegs, zehn Jahre Krieg, sie war neunundzwanzig Jahre alt. Sie fühlte sich älter. Jünger. Anders. Als müßten die Ereignisse ihres Lebens der Zählung der Jahre trotzen. War neunundzwanzig alt? Das Blatt Papier füllte sich mit Zahlen und Berechnungen, Meilensteinen der Zeit, Momentaufnahmen. Ereignisse ordenten sich chronologisch, dann kausal. Namen fanden ihren Platz in der Geschichte. Ein halbes Blatt füllte sie nur mit Namen, von Menschen, von Orten. Und zum ersten Mal entstand in ihren Gedanken eine Vorstellung, ein Zusammenhang von Zeit und Raum, und es ging ihr auf, wie weit von zuhause man sein konnte, wenn man zehn Jahre lang davongelaufen war. "Anmaßend und phantastisch", schrieb sie, "erscheint es, noch vor dem Frühling all diese Schritte zurückgegangen sein zu wollen. Aber ein Ziel, eine Richtung, das muß doch für etwas zählen. Hingehen muß schneller sein als Fortgehen, da man sein Ziel kennt und in gerader Linie gehen kann." Sie dachte daran, daß man, um nach Westen zu kommen, erst nach Süden gehen mußte, und seuzfte. "Zumindest metaphorisch", schrieb sie, schüttelte dann ihre Schreibhand aus und lehnte sich zurück.

3. Anett schnappte hörbar nach Luft. "Verrat? Einbuchten? Der hat sie ja wohl... Gib' her." Sie entriß Sean den Zettel und studierte ihn. "Das gibt's doch nicht, dieser Idiot... Und dann?"

4. "Mhm." Sie schluckte. "Und warum bist du hier?"

***

Soweit, so schlecht.

Was Solveigs neue Story angeht, bin ich gerade völlig aufgeschmissen. Erstens habe ich keinen Plot, und zweitens habe ich keine Vorstellung, welches Ausmaß an Drama und/oder Angst ich für eine angemessene Charakterentwicklung brauche. Natürlich ändern sich Plot und Stimmung beim Schreiben noch einmal gewaltig, aber ich brauche zumindest einen Plan, damit ich mal in die Gänge komme. Ich glaube, ehe hier etwas passiert,muß Solveig in der fernen Zukunft Lanya noch einen Schwank aus ihrer Jugend erzählen. Dann erfahre ich zumindest mal den Plot.

Und weil diese Hintergrundgeschichte immerhin Seite 23 erreicht hat, auch wenn es nichts ist, was je unters Volk gebracht wird:

5. Solveig smiled, sweet as spring rain, and Lanya couldn't help but do the same. "So," she said, "what would you pursue, if not happiness?"

Current Mood: discontentdiscontent